Neu: C-Blog | Phone: +49 (0) 6251 / 584 - 0

TECHNOLOGIEN

Alle Anwendungen laufen auf einer einheitlichen, technologischen Basis und verwenden die gleichen Funktionen. Damit ist eine vollst√§ndige Integration aller Prozesse und Anwendungen gew√§hrleistet und Redundanzen werden vermieden. Die √ľbergreifenden Auswertungen k√∂nnen alle Daten aus allen Anwendungen einbezogen werden.
Das verstehen wir unter einer ganzheitlichen Lösung!

 

Durch konsequente und ausschließliche Nutzung der Web-Technologie lassen sich alle Anwendungen in der Cloud betreiben oder in einem beliebigen Rechenzentrum hosten. Der Anwender benötigt nur noch einen Netzzugang sowie einen Rechner mit einem modernen Browser.

 

Unsere wichtigsten Funktionen:

Konfigurationsmöglichkeiten
Zur Anpassung an die individuellen Prozesse der Kunden lassen sich die Standardobjekte und -merkmale beliebig erweitern. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Masken, Ribbonbars, Icons, Funktionsaufrufe und vieles mehr entsprechend der Kundenw√ľnsche gestaltet, bzw. vom Kunden selbst ver√§ndert werden.


Updatefähigkeit
Damit Sie immer auf dem neuesten Stand bleiben, k√∂nnen Sie die f√ľr Sie angepasste Software updaten. Dabei werden Ihre individuellen Anpassungen nicht ver√§ndert und laufen weiter wie vorher. Ebenso bleiben alle Ihre Daten unber√ľhrt.


Import- und Exportfunktionen
Unterst√ľtzt von Mapping- und Pr√ľfroutinen kann eine Vielzahl von Fremddatenformaten f√ľr Grafik und Listen importiert und bei Bedarf auch laufend synchronisiert (Reimport) werden. Ebenso lassen sich alle im System vorhandenen Daten in unterschiedlichen Formaten exportieren.


mehr lesen «

Zeitschiene f√ľr alle Objekte und Merkmale
Alle Zust√§nde und Situationen, die sich im Laufe der Zeit ver√§ndern, bleiben im System erhalten. Mit einem Zeitslider k√∂nnen Sie einfach √§ltere Zust√§nde abrufen und auswerten. Aufgrund dieser Eigenschaft eignet sich speedikon¬ģ C auch f√ľr die revisionssichere Dokumentation von Prozessdaten.


Schnittstellen
Zum Austausch von Daten mit anderen Systemen und zur Integration in vorhandene Umgebungen nutzen wir vorzugsweise Webservices. Die Konfiguration der Webservices wird in speedikon¬ģ C durch komfortable und leistungsf√§hige Such- und Filterfunktionen unterst√ľtzt.


mehr lesen «

Dashboards
Liste, Grafiken, Charts, Masken und vieles mehr kann der Anwender zu individuellen Dashboards zusammenstellen. Die angezeigten Daten werden automatisch aktualisiert, auch während der Anzeige. Durch die Festlegung eines Blattformates können mit dieser Technik auch Reports erstellt werden.


Simulationen
Vergangene, gegenw√§rtige oder zuk√ľnftige Situationen anschaulich darzustellen, ist die Aufgabe der Simulationsfunktionen. Dabei k√∂nnen Ver√§nderungen in sehr kleinen (Sekunden) oder gro√üen Zeitintervallen (Jahr) sichtbar gemacht werden. Alle Daten des Portals k√∂nnen in Simulationen einbezogen werden.


mehr lesen «

Charts
Die grafische Darstellung von Datenreihen oder Datengruppen ist sowohl in der Technik, wie auch im Businessbereich ein unverzichtbares Werkzeug zur gezielten Aus- wertung von Daten. Alle Darstellungen sind √ľber einfache Oberfl√§chen konfi- gurierbar, damit auch der unge√ľbte Anwender Datenanalysen durchf√ľhren kann.


Suchen und Finden
Alle Informationen, die in Merkmalen, Objekten oder Elementen im System abgelegt sind, lassen sich mit den Filterfunktionen einfach auffinden und strukturiert darstellen. Die Funktion lässt sich jederzeit ohne Vorkenntnisse von jedem Anwender bedienen, unterliegt aber den Restriktionen der Zugriffsrechte.


Varianten
F√ľr Planungen ist es notwendig, auf Basis vorhandener Daten Szenarien zu entwickeln, ohne dass die aktuellen Daten ver√§ndert werden. Unsere Varianten sind Datenkopien, in die sich Ver√§nderungen einbauen lassen. Bei der √úberf√ľhrung der Variante in das Original finden Plausibilit√§ts- und Logikpr√ľfungen statt.


Scheduler
Wiederkehrende Prozessabl√§ufe lassen sich automatisch starten. Daf√ľr sind sowohl die Startzeiten, als auch die Startbedingungen frei konfigurierbar. Die Startbedingungen sind Regelwerke, in denen beliebige Merkmale aus dem speedikon¬ģ C System ausgewertet werden.


Datenimport von der Feldebene
F√ľr die Erfassung von Daten auf der Feldebene, direkt an Z√§hlern, Sensoren und der Leittechnik gibt es umfangreiche BUS Schnittstellen und Anschl√ľsse an OPC UA und SNMP. Die Datenfrequenzen k√∂nnen bis in den Millisekundenbereich gehen. Ein eigener, universeller Datenlogger sorgt f√ľr die notwendige Sicherheit.

 

Veränderungsnachweis
Er dient zum l√ľckenlosen Logging aller Bearbeitungsschritte. Die Auswertung dieses Protokolls kann Folgeprozesse ansto√üen und mit Daten versorgen. Wenn rechtliche Bedingungen ein Logging nicht zulassen, kann dieses ausgeschaltet oder nur auf bestimmte Informationen begrenzt werden.


2D und 3D Grafikdarstellungen
Jedes Objekt kann Grafikrepr√§sentanzen haben, die durch den Import in die Datenbank eingef√ľgt werden und fest mit dem Objekt verbunden sind. Es gibt daher keinen Unterschied, ob ein Objekt in einem Plan oder einer Liste bearbeitet wird. Grafik und Alphanumerik laufen daher nie auseinander.


Reporting
F√ľr die Erstellung von Reports bietet speedikon¬ģ C unterschiedliche M√∂glichkeiten. Listen lassen sich mit Hilfe von Filtern und Bedingungen leicht konfigurieren. Wenn umfangreiche Auswertungen ben√∂tigt werden, arbeiten wir mit Excel Templates und Platzhaltern.


Regelwerke
Die integrierten Regelwerke verleihen dem speedikon¬ģ C System die einzigartige Intelligenz und unterst√ľtzen den Anwender √ľberall dort, wo Verfahren durch Algorithmen beschrieben werden k√∂nnen. Dabei verwenden wir verschiedene Regelsprachen wie z.B. XML oder eine einfache Variante von C#.


Kataloge
Bei der Eingabe von Werten, Bezeichnungen und Grafiken kann auf unterschiedliche Katalogarten zugegriffen werden, vom einfachen selbstlernenden bis zum mehrstufigen VDMA 24186 oder DIN 276-Katalog. Beliebige Kataloge können vom Anwender angelegt und bearbeitet werden.


SQL Datenbanken
Die speedikon¬ģ C Plattform ist auf SQL Datenbanken implementiert. Derzeit werden Oracle und MS SQL Server verwendet. Die Datenbankstruktur wurde so angepasst, dass unsere Anwendungen mit einer m√∂glichst hohen Performance laufen, trotzdem aber m√∂glichst wenig datenbankspezifische Funktionen nutzen.


Zeitreihen Datenbanken
F√ľr die Erfassung von hochfrequenten Daten bis in den Millisekunden-Bereich hinein setzen wir eine Zeitreihendatenbank mit hoher Leistungsf√§higkeit ein. Wir erreichen damit fast Echtzeitverhalten und k√∂nnen Energie-, Ressourcen- und Sensordaten in gro√üen Mengen speichern und auswerten.


Analytics
Die Auswertung von sehr gro√üen Datenmengen, die in unterschiedlichen Formaten und Einheiten vorliegen, ist eine Aufgabe, die mehr und mehr auf die Unternehmen zukommt (Big Data). Wir haben in speedikon¬ģ C komfortable Analysewerkzeuge implementiert, mit denen ein ge√ľbter Anwender umgehen kann.


Benachrichtigung (Email)
An jeder Stelle der Prozessabl√§ufe lassen sich aktive Benachrichtigungen ausl√∂sen, meist als Email. Die Inhalte der Benachrichtigungen werden aufgrund von Templates erzeugt, in die aktuelle Informationen eingef√ľgt werden. Benachrichtigungen lassen sich mit Hilfe des Schedulers automatisch ausl√∂sen.


mehr lesen «

Sprachversionen und Lokalisierungen
Das System lässt sich gleichzeitig in mehreren Sprachen bedienen und nutzt den Unicode Zeichensatz. Zusätzlich werden die physikalischen Einheiten automatisch umgerechnet, die Währungen nach einer hinterlegten Regel konvertiert, und die verwendete Weltzeit (UTC) auf die gewählte Zeitzone verschoben.


Einheiten
Jedes Merkmal l√§sst sich mit einer Einheit versehen, die in einem universellen Einheitenkatalog hinterlegt ist. Dieser Katalog sorgt daf√ľr, dass die Einheiten, soweit das m√∂glich ist, automatisch umgerechnet werden. Die Funktionen der Analytics ber√ľcksichtigen die Einheiten.


mehr lesen «

Cube
3-achsige, dynamische Auswertung f√ľr alle Daten im speedikon¬ģ C System. Zwei Achsen werden in der Bildschirmebene abgebildet, die dritte Achse sind hintereinander liegende ‚ÄěBl√§tter‚Äú, die sich in die Bildschirmebene holen lassen. Hinter den einzelnen Zellen, Spalten oder Reihen k√∂nnen Funktionen liegen.