Neu: C-Blog | Phone: +49 (0) 6251 / 584 - 0

ANWENDUNGEN

user group

 

Instandhaltung

Grundlage für die Instandhaltung ist die Dokumentation der Anlagen und Geräte, die geprüft und gewartet werden müssen. speedikon® C ermöglicht die Dokumentation in flexiblen, an die Anforderungen im Unternehmen angepassten Strukturen. So werden sowohl haustechnische Anlagen, prüfpflichtige Geräte als auch produktionstechnische Anlagen aufgenommen. Die Zuordnung zu Bauteiltypkennzeichnungen und Gewerken unterstützt zusätzlich die Kategorisierung der Anlagen.

Im Rahmen der Instandhaltung werden die zyklischen oder aktionsgesteuerten Maßnahmen für die Wartung, Inspektion oder gesetzliche Prüfung sowie Reparaturen insbesondere an technischen Anlagen und Maschinen verwaltet. Die durchzuführenden Tätigkeiten, z.B. nach der VDMA 24186 oder individuellen Leistungsverzeichnissen, dienen als Grundlage. In Arbeitsplänen werden die entsprechenden Aufgaben zusammengefasst, sie dienen als Regelwerke für die Erzeugung der einzelnen Arbeitsaufträge. Frei definierbare Zyklen für die gesamte Maßnahme oder die einzelne Tätigkeit ergänzt um die Steuerung über Betriebsstunden oder andere Event-Parameter sind Grundlage für die Erzeugung der einzelnen Arbeitsaufträge.

Die Erzeugung der zyklischen oder eventgesteuerten Arbeitsaufträge erfolgt über einen Scheduler, damit die Arbeitsaufträge rechtzeitig und unabhängig vom Vorgängerauftrag erstellt werden. Die Abarbeitung erfolgt im Prozess bei Bedarf über mehrere Status: offen, disponiert/erteilt/freigegeben, in Bearbeitung, abgeschlossen, abgenommen. Über ein Rollenkonzept werden die verschiedenen Teilschritte unterschiedlichen Nutzern zugeordnet.
Individuell konfigurierbare Auswertungslisten unterstützen bei der Planung, bei der Organisation der personellen Ressourcen zur Abarbeitung und bei der Kontrolle. Überfällige Arbeitsaufträge lassen sich genauso schnell erkennen wie Kosten, die aus dem Ruder laufen.

zurück zur Übersicht